VG Wort

Die Verwertungsgesellschaft WORT (VG WORT) setzt – im Auftrag von Autor und Verlag – Urheber- und Leistungsschutzrechte kollektiv durch, wo diese nicht individuell wahrnehmbar sind. Im Wesentlichen betreffen dies Vergütungen im Rahmen der Zweitverwertung, wie etwa Bibliothekstantieme (§ 27 Abs. 2 UrhG), öffentliche Wiedergabe, private Überspielung, Pressespiegel sowie Kopiergeräte- und Betreiberabgaben (§ 53 UrhG).

Daraus erzielte Erträge werden von der VG WORT einmal jährlich, gem. den dazu aufgestellten Verteilungsplänen, ausgeschüttet. Grundlage der Ausschüttung ist die Titelmeldung durch den Urheber bzw. der Abschluss eines Wahrnehmungsvertrages mit der VG WORT.

Um an der Ausschüttung der VG WORT teilzunehmen, können Sie Ihren Titel direkt online im Registrierungs- und Meldeportal T.O.M erfassen. Meldeberechtigt sind Urheber, die Deutsche im Sinne des Grundgesetzes sind oder ihren Wohnsitz in der Bundesrepublik Deutschland haben oder Angehörige von Staaten der Europäischen Union bzw. der Schweiz sind. Weitere Hinweise finden Sie im Merkblatt für Urheber im wissenschaftlichen Bereich.

Allgemeine und aktuelle Informationen zur VG WORT erhalten Sie direkt auf der Internetseite der Verwertungsgesellschaft www.vgwort.de