Wir bitten um Verständnis, dass es aufgrund der aktuellen Situation zu Verzögerungen bei der Auslieferung kommt.

Olivier Blanchard / Gerhard Illing

Makroökonomie

5., aktualisierte und erweiterte Auflage

Makroökonomie

Inhaltsverzeichnis
Leseprobe
Dieses Buch schon gelesen? Haben Sie dieses Buch gelesen?

eBook (Online-Lesen, ADE-PDF) Was ist das?

Best.Nr.
978-3-8632-6566-3
Umfang
913 Seiten
Download
13,8 MB
PDF-Nutzung:
Lesen & Drucken (benötigt Adobe Digital Editions)
Erschienen am
01.06.2009
Sprache
Deutsch
Lieferzeit
Sofort
Versandkosten
Versandkostenfrei
€ 39,99
Dieses Lehrbuch führt in die Grundmethoden der Makroökonomie ein und zeigt dabei, wie sie auf konkrete wirtschaftspolitische Fragestellungen angewendet werden können. Die amerikanische Originalausgabe von Olivier Blanchard ist eines der international meistverkauften Lehrbücher zur Makroökonomie.
Die deutsche Adaption durch Gerhard Illing aktualisiert und erweitert die Inhalte und betont dabei die europäische und deutsche Sichtweise. Zahlreiche aktuelle Beispiele zeigen, wie theoretische Ansätze dazu beitragen, wirtschaftspolitische Entwicklungen zu analysieren – angefangen bei der Darstellung der Finanzkrise in den USA und deren Auswirkungen auf Europa über die Konsequenzen, die die Ölkrise auf die Weltwirtschaft haben wird bis zur Dar- und Gegenüberstellung der Arbeitsmarktsituation in Europa und Asien. Aktuelles Zahlenmaterial und entsprechend angepasste Grafiken ermöglichen ein umfassendes Verständnis der aktuellen, wirtschaftspolitischen Situation.


Dieses Lehrbuch führt in die Grundmethoden der Makroökonomie ein und zeigt dabei, wie sie auf konkrete wirtschaftspolitische Fragestellungen angewendet werden können. Die amerikanische Originalausgabe von Olivier Blanchard ist eines der international meistverkauften Lehrbücher zur Makroökonomie.
Die deutsche Adaption durch Gerhard Illing aktualisiert und erweitert die Inhalte und betont dabei die europäische und deutsche Sichtweise. Zahlreiche aktuelle Beispiele zeigen, wie theoretische Ansätze dazu beitragen, wirtschaftspolitische Entwicklungen zu analysieren – angefangen bei der Darstellung der Finanzkrise in den USA und deren Auswirkungen auf Europa über die Konsequenzen, die die Ölkrise auf die Weltwirtschaft haben wird bis zur Dar- und Gegenüberstellung der Arbeitsmarktsituation in Europa und Asien. Aktuelles Zahlenmaterial und entsprechend angepasste Grafiken ermöglichen ein umfassendes Verständnis der aktuellen, wirtschaftspolitischen Situation.
Die bewährte Struktur des Buchs wird auch in der Neuauflage beibehalten. Weil das Buch sich aber auch und gerade dadurch auszeichnet, dass es Makroökonomie am Beispiel aktueller Fragestellungen vermittelt, wird in der 5. Auflage großer Wert auf eine Aktualisierung der Zahlen, Grafiken und Beispiele gelegt. Das Eingehen auf deutsche bzw. europäische Fragestellungen ist, genau so wie neue Fokus-Boxen zum wirtschaftlichen Wachstum Chinas, zur Ölpreissteigerung, zur Arbeitsmarktsituation in Europa u.v.m., in dieser Neuauflage ebenfalls dargestellt. Ein Kapitel zur „Offenen VWL“ (von Prof. Illing exklusiv für die Übersetzung erarbeitet) ergänzt den „Klassiker“ sinnvoll und optimal für die Anforderungen im Bachelor-Studiengang VWL. Eine weitere Neuerung gegenüber der 4. Auflage ist die Darstellung der Konsequenzen der Finanzkrise in den USA auf Europa (und den Rest der Welt) und die Auswirkungen der Ölkrise auf die Weltwirtschaft.

Hier geht es zu Active Graph
Myths about the Financial Crisis of 2008Bremner, Bird and FortuneBremner, Bird und Fortune - der SketchCauses of the Oil Shock of 2007-08Der Euro als Teuro?European Unemployment: The Evolution of Facts and IdeasFlexicurity – Labour Market Performance in DenmarkGroningen Growth and Development Centre DatabaseIMF PPP RevisionsInflationsindexierte Anleihen Looking behind the AggregatesOECD Purchasing Power Parities (PPP)Oil shocks redux Rebalancing Growth in China: A Three-Handed ApproachThe macroeconomic effects of oil shocks: Why are the 2000s so different from the 1970s?The Unsustainable US Current Account Position RevisitedUnemployment and labor market rigidities: Europe versus North AmericaWhy are there so many Banking Crises?