Peter Bofinger

Grundzüge der Volkswirtschaftslehre

Eine Einführung in die Wissenschaft von Märkten

5., aktualisierte Auflage

Grundzüge der Volkswirtschaftslehre

Inhaltsverzeichnis
Leseprobe
Dieses Buch schon gelesen? Haben Sie dieses Buch gelesen?

eBook (Online-Lesen, ADE-PDF) Was ist das?

Best.Nr.
978-3-8632-6869-5
Umfang
738 Seiten
Download
72,52 MB
PDF-Nutzung:
Lesen & Drucken (benötigt Adobe Digital Editions)
Erschienen am
01.12.2019
Sprache
Deutsch
Lieferzeit
Sofort
Versandkosten
Versandkostenfrei
€ 31,99

Print-Ausgabe (das gedruckte Buch) Was ist das?

Best.Nr.
978-3-8689-4368-9
Umfang
736 Seiten
Erschienen am
01.12.2019
Sprache
Deutsch
Lieferzeit
Innerhalb von 2 bis 5 Werktagen
Versandkosten
Versandkostenfrei nach Deutschland und in die Schweiz

€ 39,95

x

Bundle aus Print-Ausgabe und Online-Lesen Was ist das?

Best.Nr.
978-3-8689-4368-9
Umfang
736 Seiten
Erschienen am
01.12.2019
Sprache
de
Lieferzeit
Online-Lesen: Sofort, Buch: Innerhalb von 2 Werktagen
Versandkosten
Versandkostenfrei nach Deutschland und in die Schweiz

€ 51,95

"Diesem Buch gelingt, was die meisten anderen nicht schaffen: begreiflich zu machen, warum es sich lohnt, dieses Fach zu studieren"
(DIE WELT).

Die vorliegende 5. Auflage setzt sich ausführlich mit den Lehren und Entscheidungen aus der Finanzkrise auseinander. Es beleuchtet mit anschaulichen Beispielen umfassend die dahinterstehenden Mechanismen. So gibt es ein neues Kapitel „Digitalisierung des Geldes und die Zukunft der Geldpolitik“ und „Braucht die Wirtschaftswissenschaft neue Paradigmen?“

Anhand von lebensnahen und praktischen Fällen wird gezeigt, wie Märkte im Großen und Kleinen funktionieren. Die Simulationen auf der begleitenden Website ermöglichen es, Marktprozesse aktiv nachzuvollziehen. In 32 Kapiteln wird ein umfassender Überblick über die moderne Volkswirtschaft geboten. Schaubilder und Tabellen geben Informationen über aktuelle Daten und historische Entwicklungen.

Neu in der 5. Auflage:
Die Digitalisierung ist dabei, viele Bereiche der Wirtschaft grundlegend zu verändern. Dies gilt insbesondere für das Finanzsystem. Hier sind schon jetzt Prozesse zu beobachten, die zu erheblichen Umwälzungen führen dürften und damit auch die Theorie und Praxis der Geldpolitik verändern könnten. Ausführlicher sollen dabei die Mechanismen der Schaffung von Krypto-Geld (oder Krypto-Tokens) anhand eines einfachen Beispiels aufgezeigt werden. Zudem soll geprüft werden, ob die von Facebook geplante neue Weltwährung „Libra“ tatsächlich so stabil sein wird, wie das von ihren Schöpfern behauptet wird.

In einem Epilog wird auf die Frage eingegangen, ob die Wirtschaftswissenschaft neue Paradigmen braucht. Vertrauensverlust durch die Finanzkrise, globale Herausforderungen legen diese Vermutung nahe. Doch wo liegen die zentralen Probleme der Ökonomie?

Das im Buch vermittelte volkswirtschaftliche Denken ist nicht nur für Studenten der Betriebs- und Volkswirtschaftslehre von Bedeutung. Es hilft Menschen, die sich für Wirtschaftspolitik interessieren, die Diskussionen über volkswirtschaftliche Fragen zu verstehen und sich ein eigenes Urteil zu bilden. Je nach Ihren Interessen und zeitlichen Möglichkeiten können Sie so Ihren ersten Weg durch die Volkswirtschaftslehre auf fünf unterschiedlichen Routen vornehmen.

Jetzt neu mit E-Learning Plattform MyLab | Grundzüge der Volkswirtschaftslehre zum Anwenden und Vertiefen der gelernten Buchinhalte!

Zu diesem Buch ist ein Übungsbuch verfügbar: Grundzüge der Volkswirtschaftslehre - Das Übungsbuch (ISBN 978-3-8689-4369-1) - für die perfekte Prüfungsvorbereitung!

AUTOR
PETER BOFINGER ist Professor für Volkswirtschaftslehre, Geld und internationale Wirtschaftsbeziehungen an der Universität Würzburg und Mitglied im Sachverständigenrat "Die 5 Wirtschaftsweisen" zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung, dem wichtigsten wirtschaftspolitischen Beratungsgremium der Bundesregierung.

AUS DEM INHALT:
Kapitel 1 Volkswirtschaft zeigt, wie Märkte funktionieren
Kapitel 2 Die „unsichtbare Hand“ des Marktes
Kapitel 3 Die Arbeitsteilung ist die Mutter unseres Wohlstandes
Kapitel 4 Wie kann man eine arbeitsteilige Wirtschaft am effizientesten organisieren?
Kapitel 5 Der Markt in Aktion: Das Beispiel des Aktienmarkts
Kapitel 6 Wie alle Informationen über die Nachfrageseite in der Nachfragekurve verdichtet werden
Kapitel 7 Wie alle Informationen über die Angebotsseite in der Angebotskurve verdichtet werden
Kapitel 8 Anbieter sind am Wettbewerb nicht sehr interessiert: die Welt von Monopolen und Kartellen
Kapitel 9 Die komplexen Welten des Duopols und des monopolistischen Wettbewerbs
Kapitel 10 Auch auf dem Arbeitsmarkt gelten die Prinzipien von Angebot und Nachfrage
Kapitel 11 Trotz der hohen Effizienz des Marktes geht es nicht ohne den Staat
Kapitel 12 Die Distributionsfunktion des Staates sorgt für den sozialen Ausgleich“ in einer Marktwirtschaft
Kapitel 13 Sozialversicherungssysteme und die Allokationsfunktion des Staates
Kapitel 14 Umweltpolitik und die Allokationsfunktion des Staates
Kapitel 15 Ziele der Makroökonomie: magische Vierecke und Dreiecke, Zielscheiben und Ziellinien
Kapitel 16 Volkswirtschaftliche Daten und Rechenwerke
Kapitel 17 Wie kommen das gesamtwirtschaftliche Angebot und die gesamtwirtschaftliche Nachfrage ins Gleichgewicht?
Kapitel 18 Konjunkturelle Arbeitslosigkeit.
Kapitel 19 Die Stabilisierungsaufgabe des Staates
Kapitel 20 Wie der Wirtschaftsprozess durch die Notenbank stabilisiert werden kann
Kapitel 21 Das makroökonomische Zusammenspiel zwischen Geld- und Fiskalpolitik
Kapitel 22 Wie es zu Inflation kommt und was die Notenbank dagegen tun kann
Kapitel 23 Die neu-keynesianische Makroökonomie
Kapitel 24 Makroökonomie, wie sie schon die Großväter lehrten
Kapitel 25 Finanzsystem I: Banken als Intermediäre zwischen Sparern und Investoren
Kapitel 26 Finanzsystem II: Geld- und Kreditschöpfung durch Banken
Kapitel 27 Finanzsystem III: Die globale Finanzkrise und Eurokrise
Kapitel 28 Digitalisierung des Geldes und die Zukunft der Geldpolitik
Kapitel 29 Wirtschaftspolitik in der offenen Volkswirtschaft
Kapitel 30 Wie es zu Schwankungen des Wirtschaftsprozesses kommt
Kapitel 31 Wirtschaftswachstum und Wohlstand
Kapitel 32 Braucht die Wirtschaftswissenschaft neue Paradigmen?

Ihr Status: Sie sind nicht eingeloggt. Bitte loggen Sie sich ein.